21. JULI 2016

Integration, Deutschkurse und das leidige Thema Geld – Ein Besuch bei Baris in Vöklingen

 

 

Mit einem 30-jährigen Geburtstag hat der Völklinger Verein Baris im September 2016 allen Grund zum Feiern. 30 Jahre kontinuierliche Arbeit ohne festen Etat, aber mit viel Engagement, teils ehrenamtlich, teils finanziert über Projekte hinterlassen Spuren. Und die sind weit über den Völklinger Stadtteil Wehrden landesweit sichtbar. In einer ehemaligen Grundschule in Sichtweite des Weltkulturerbes haben die Frauen und Männer von Baris eine Heimat gefunden. Unterhalten wird das fast schon historische Gebäude von der Arbeitskammer, die hier auch Beratungen durchführt. Doch Baris macht mehr. Sie machen Integration, und das nicht erst, als es im Sommer 2015 bundesweit in Mode kam. Denn in Völklingen ist alles anders: Der Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund ist überdurchschnittlich hoch. In Völklingen stand die erste Saar-Moschee. Und Völklingen hat Tradition, nicht nur das Weltkulturerbe Alte Völklinger Hütte. Völklingen hat auch eine „Hermann-Röchling-Höhe“, ein Wohngebiet, benannt nach einem Förderer der Nazis. Deren geistige Nachkommen machten schon in den neunziger Jahren im Völklinger Stadtrat Krawall, da war eine sogenannte AFD noch in weiter Ferne.
Und Völklingen ist nicht nur Pleite, sondern auch steinreich. Es reichte auf jeden Fall zu einer einzigartigen, millionenschweren Meeresfischzuchtanlage. Aber die ging Pleite, was den CDU-Oberbürgermeister nichts anhaben kann. Der muss nun zwar seine Stadtwerke dicht machen, aber wer will schon gerne Busfahren? Baris hat ein spannendes Umfeld. Kreativität ist da gefragt, Geduld und Ausdauer. Ja, Integration von Flüchtlingen und Zuwanderern, Beratungen
und Hilfen für Menschen, die allein nicht klar kommen. Aber auch Kultur und das jährliche Sommerfest im Hof der alten Grundschule sind fest Termine. Spätestens dann kommen Politikerinnen und Politiker aller Farben, schütteln Hände, würdigen die Arbeit des Vereins. Einen festen Etat für ihre Arbeit wäre besser, damit nicht immer so viel Energie und Zeit drauf geht, Gelder zu besorgen und Projekte an Land zu ziehen.

 

Übersicht aller Artikel | Schlagworte dieses Artikels: Baris, Integration, Deutschkurse

 

 



 

 

 

     
KONTAKT
     
 

Deutscher Bundestag Platz der Republik 1, 11011 Berlin • Telefon: (030) 227- 72 477, Telefax: (030) 227- 76 476 • E-Mail: thomas.lutze@bundestag.de • Büroleiter: Sebastian Meskes

Bürgerbüro Saarbrücken Nauwieser Straße 11, 66111 Saarbrücken • Telefon: (0681) 755 908 05 • E-Mail: saarbruecken@thomas-lutze.de

Bürgerbüro Neunkirchen Bahnhofstraße 9, 66538 Neunkirchen • Telefon: (06821) 943 200 1 • E-Mail: neunkirchen@thomas-lutze.de • Büroleiterin: Andrea Neumann